WIESO UNS?

Am besten lassen wir aktuelle Kursteilnehmer über Ihre Erfahrung mit Kursen von House of Test sprechen. Lesen Sie unten, was Leute berichten. Zudem haben wir ein paar Videos der Kursleiter, die Ihnen einen Einblick geben können.

Richard bradshaw & mark winteringham

Michael Palotas

Michael Bolton

Robert Sabourin

Esther Derby & Don Gray

Andrea Hüttner
eschbach GmbH

Erstmal zum Drumrum, d.h. die Organisation, alles war wie erwartet und gewohnt. Was man „gewohnt“ ist, ist natürlich wie von euch schon in den andern Kursen vorgegeben ein hoher Standard, und es hat auch diesmal nicht enttäuscht. 

Der Kursort, so nah am Bahnhof, die Verpflegung während dem Kurs und das Super-Mittagessen sind einmalig. Und dieses Mal haben wir sogar noch ein cooles Notizbuch bekommen! Auch die Kommunikation war genau richtig wie immer.

Ansonsten – der Kurs selbst: Einmalig. Soviel praktische Übungen, das war für mich als Einzelkämpfer in der Firma eine Herausforderung, da ungewohnt, aber mehr noch, ich konnte schon alleine durch das Kollaborieren so viel Lernen, zusätzlich zum Kursinhalt.  

Und natürlich James, für mich immer wieder ein Genuss, ihm zuzuhören, und (versuchen) mit ihm zu diskutieren!

 

Daniel Koller
Ergon informatik AG

Aus meiner Sicht sollte man als Softwareentwickler auch etwas vom Testen verstehen. 

Wenn man nun einen Kurs von renommierten Experten besuchen will, bei dem nicht jemand einfach ein Buch mit Standartrezepten zu einem Kurs umgewandelt hat, dann ist man bei House of Test an der richtigen Adresse. 

Um einen aktuellen Überblick über modernes Testen zu erhalten, habe ich mich für den Kurs “Zen and the Art of Agile Test Management” von Robert Sabourin (2018) entschieden.

Ich hatte von Robert schon einige Videos von Konferenzen gesehen und wusste daher, dass mich eine geballte Ladung Knowhow und Erfahrung erwartet, welche mit enormer Energie und Humor vermittelt wird.

Während des Kurses ging Robert auf die Wünsche der Teilnehmer ein und konnte den Inhalt des Kurses spontan anpassen. 

Da Robert so viel Material hat, dass der Kurs auch eine Woche gehen könnte, haben wir genau die Themen behandelt, welche die Teilnehmer am meisten interessierten.

Die Anzahl der Teilnehmer war beschränkt, so dass die Interaktion und der Austausch zwischen den Teilnehmern und auch Robert sehr hoch waren.

Die  Organisation und die Örtlichkeiten waren ideal: nahe am Zentralen Bahnhof, gute Verpflegung während des Kurses und leckere Mittagessen in einem nahe gelegenen Restaurant.

Ich kann die Kurse von House of Test allen empfehlen, die keine 0815 Rezepte vorgetragen bekommen wollen! 

Auch im nächsten Jahr (2019) werde ich daher den Workshop “Coaching Beyond The Team” von Esther Derby und Don Gray organisiert von House of Test besuchen.

Lars Bürk
Bison Schweiz AG

  • I thought it was fantastic, I applied RST before in my work but it was great to get feedback and insight from James as from other participant’s
  • I liked the size of the class, I think more would have been too much
  • Location and Food were great

Florian Sommerfeldt
Abraxas Informatik AG

Die Location direkt am HB in Zürich ist super gelegen und auch der Raum bot genug Platz und Infrastruktur für alle Teilnehmer. Dort drei Tage lang zu arbeiten und zu lernen war sehr angenehm. Auch dank der Verpflegung, wie Gipfeli und Getränke.

Dass das Mittagessen inklusive und bereits organisiert ist, finde ich super und das Loft Five hat die drei Tag sehr leckeres und abwechslungsreiches Essen serviert. Gerade im Vergleich zu anderen Kursen etwas das positiv heraus sticht.

Besten Dank auch für das hochwertige Notizbuch. Davon kann man nie genug haben und gerade in dieser Qualität macht das Schreiben und in der Hand Halten noch mehr Spass.

Der Kurs selbst hat mir sehr gut gefallen, gerade weil er so viele praktische Übungen hatte. Das Kennenlernen, Analysieren und Testen einer echten Anwendung zusammen mit einem Partner hat viel Spass gemacht und das Feedback von James war sehr hilfreich. Das meiste von dem, was ich gelernt habe, kann ich in meinen täglichen Arbeitsalltag mitnehmen. Super! Daher hat der Kurs meine Erwartungen komplett erfüllt.

Besten Dank für die Organisation. Ich freue mich schon auf nächstes Jahr und bin gespannt, welcher Kurs mich dann ansprechen wird.

 

 Andrew Orange

Overall I thought the course was very good.

The small number of people on the course meant that we could get more time from Michael which made the course more intense, and meant that nobody on the course was searching for answers. It was good to have all the background detail on Selenium, how it started and how it evolved. The working examples were a good blend of real world problems and how to solve them using different techniques.

For me, it would be better if less time was spent on the theory/history side, and the time gained was used more for the working example exercises.

The VM situation was tricky to begin with, I would let participants using Mac know that they need to figure out all the shortcuts and get the correct keyboard setup before the course starts. I wasted a lot of time on this and more Mac users will probably have the same issues in the future.

On one hand, it was good to have the clean VM set up, but on the other hand, it would also have been good to go through the set up of the project in IntelliJ, and have a good explanation of the components that need to be installed and how. Also, look at running tests from the command line and what environment variables need to be set up on the machine.  Often in development, the set up can be the biggest issue, the development of the code is easier.

So I was very happy to take the course, I learned a lot and was pleased to see that it was not as difficult as I expected.

Thanks a lot!

 

Joachim Decker
BKW Engergie ag

Das “Selenium DevOps Automation Bootcamp” mit dem Referenten Michael Palotas war für mich eine echte Bereicherung. Man bekam auch als “Nicht-Tech-Nerd” eine verständliche Einführung zu Selenium und ist damit wieder up to date, was dieses Standardwerkzeug angeht. 

Insgesamt war das Splitting innerhalb der Timebox recht ausgewogen. Man bekam den Speaker Input, konnte auch über eigene Erfahrungen sprechen und konnte noch praktische Übungen durchführen. Nach dem Camp war man wieder ein echtes Stück weiter bzw. auch wieder auf dem aktuellen Stand der (Selenium-)Testautomation. 

Den Speaker Michael empfand man hierbei als lockeren, geduldigen und sehr kompetenten Referenten. Als Teilnehmer hatten wir alle bereits ein gewissen Erfahrungslevel, was den Kurs dadurch noch effizienter werden liess. Dennoch sollte man sich auch als “Dummy” nicht abschrecken lassen, danach ist man es nicht mehr. 😉 

Daher kann ich sagen, dass ich es jederzeit wieder machen würde. Viel Spass für die, die das Camp noch besuchen.